LETZTEN BEITRÄGE

KATEGORIEN

LETZTEN KOMMENTARE

FOLGE UNS AUF 
Revolution Slider Fehler: Slider with alias blog-single not found.
Maybe you mean: 'TEST2' or 'gntc' or 'GNTC2' or 'main-home'

Lern mal lieber laufen

Sicherlich ist jeder, inklusive dir, schon einmal eine Runde gelaufen. Völlig egal, ob du 5, 10 oder sogar bereits 20 km gelaufen bist, heute stellen wir deine Welt etwas auf den Kopf. Warum? Sehr wahrscheinlich bist auch du die ganze Zeit über falsch gelaufen, hast möglicherweise sogar verstärkt Rücken- oder Knieschmerzen in letzter Zeit.

Laufen sieht auf den ersten Blick simple aus. Der Blick raus in den Stadtgarten und man denkt, dass man weiß wie Laufen funktioniert. Aber, halt. Ganz so einfach ist es eben nicht. Betrachtet man die Anatomie des Laufens ist das Ganze weitaus komplexer.

Das Laufen stellt einen rhythmisch – dynamischen Bewegungsablauf dar. Der ganze Körper wird in die Bewegung einbezogen, wobei die größte Beanspruchung in den unteren Extremitäten (Beinen) liegt. Hierbei wird eine ganze Reihe verschiedener Muskeln beansprucht. Ist man nicht entsprechend trainiert bzw. arbeitet mit der falschen Technik, kann es sehr schnell zu unerwünschten und lang andauernden Verletzungen im Bereich des Fußes/Sprunggelenks, des Kniegelenks, der Hüfte, der Wirbelsäule, der Achillessehne oder der Muskeln kommen. Hat ein Glied der Kette ein Problem so wirkt sich dies negativ auf das ganze System aus.

Und genau aus diesem Grund fangen wir heute mit der Grundschule an, also bei Zero.

Mobility
Zunächst einmal sollte das Thema Mobility ein essentieller Bestandteil deines Warm-ups sein. Durch unseren Alltag sind wir in der Regel steif und eingeschränkt, können dies aber durch entsprechende Mobility-Maßnahmen korrigieren bzw. entsprechende Blockaden lösen.

Die richtige Lauftechnik
Laufen ist etwas natürliches, das du dir bereits im Kindesalter angeeignet hast. Leider verlieren wir diese Fähigkeit meistens im Laufe der Zeit, da uns unsere Schuhe die Arbeit übernehmen. Doch wie sieht die richtige Lauftechnik denn nun aus? Die einzig wahre Lauftechnik gibt es nicht, denn diese ist von Individuum zu Individuum unterschiedlich. Es gibt allerdings drei grundsätzliche Stile in die man das Laufen unterteilen kann.

  • Fersen- oder Rückfußlauf
    Landung über die Außenkante der Ferse bei leicht gebeugtem Bein, Abrollen und Abdruck mit dem Vorfuß
    Vor allem für das alltägliche Jogging, aber auch Halbmarathon und Marathon
  • Mittelfußlauf
    Landung eher auf der Außenkante des ganzen Fußes, leichtes Abrollen und Abdruck mit dem Vorfuß
    Gelegentliche Kompromiss
  • Ballen- oder Vorfußlauf
    Landung und Abdruck mit dem Ballen (Vorfuß)
    Der typische Berglauf-, Mittelstrecken- oder Sprinterschritt

Welche Lauftechnik ist denn nun aber die richtige für Mich? Langfristig sicherlich die beste Wahl ist eine Kombination der verschiedenen Laufstile, welche allerdings grundsätzlich die Beherrschung des Laufens an für sich voraussetzt. Um generell mehr über den eigenen Laufstil zu lernen, empfehlen wir das regelmäßige Tragen von Barfußschuhen. Aus eigener Erfahrung verbessert sich der eigene Laufstil in relativ kurzer Zeit und das Laufen wird zu einem fast schon reinen Vergnügen.

Wer es noch einmal ganz ausführlich wissen will, here you go:
http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/laufstil.htm

Eure GNTC Crew

 

No Comments